Deutsch

NDA Programme 2011-2013

Produktionen - Sinfonisch - Oper - Kirchenmusik - Barockorchestral - Kammermusik

  • Sinfonisch - Werke von Stamitz, W.A. Mozart, J. Haydn, L. van Beethoven, F. Mendelssohn-Bartholdy, B. Romberg, D. Cimarosa, G. Paisiello, M. Clementi, J.N. Hummel
  • Oper - Werke von G. Rossini, D. Cimarosa und G. Paisiello
  • Kirchenmusik - Werke von J.S. Bach und Söhnen, J. Schmitt (“Niederländische Haydn”) und L. Boccherini
  • Barockorchestral - Werke von Händel, Vivaldi, J.S. Bach und Corelli
  • Kammermusik - Werke von J.S. Bach, W.A. Mozart, J.F. Reichardt, F. Schubert, L. van Beethoven und F. Mendelssohn-Bartholdy

Unsere Zusammenarbeit mit Solisten (2011-2013) bietet einerseits

  • junge Talente wie die Flötistin Georgia Browne, Star Cellistin Caroline Kang (gefeiert für ihrem Solo in Zappa’s Cello Sinfonien auf der NDA Weltpremiere CD) und die virtuose Australische Blockflötistin Amy Power und anderseits
  • international etablierte Künstler wie die Schwedische Sopranistin Susanne Ryden, bekannt von Oper- und Festivalpodiums in Europa und Amerika.

 

Große Klassische Sinfonische Konzertprogramme

NDA Orchester, Simon Murphy dirigent  

 

1. „Ein Heldenleben“ (ca. 42 Musiker)

  • L. v. Beethoven Sinfonie Nr. 3 Es-Dur (Eroica)
  • W.A. Mozart Ouvertüre zu „Don Giovanni“
  • B. Romberg Ouvertüre zu „Ulysses“
  • L. v. Beethoven Ouvertüre zu „Egmont“


2. „A Night at The Opera“ (ca. 45 Musiker)

  • G. Rossini Ouvertüre zu „La Cenerentola“ (“Cinderella”/„Aschenbrödel“)
  • D. Cimarosa Ouvertüre zu „Il Matrimonio Segretto“ („Die heimliche Ehe“)
  • Arien und Ouvertüren aus Rossini’s „Il Signor Bruschino“ und „La Scala di Seta“
  • W.A. Mozart Konzertarien (Auswahl)
  • C. von Dittersdorf Ouvertüre zu „Doktor und Apotheker“
  • C.M. von Weber Ouvertüre zu „Oberon“
  • G. Rossini Ouvertüre zu „La Gazza Ladra“


3. Niederländische Kronjuwelen (ca. 30 Musiker)

  • F. Zappa „Cello Sinfonie“ Bes-Dur
  • F. Schwindl Sinfonie D-Dur
  • J. Schmitt Sinfonie Es-Dur „Die Drehleier“
  • W.A. Mozart Andante C-Dur für Flöte und Orchester
  • C.E. Graaf Sinfonie D-Dur
  • C. Stamitz Sinfonie C-Dur


4. Mozart’s Muse (ca. 40 Musiker)

  • W.A. Mozart Konzertarien
  • Van Swieten Arien für Sopran und Orchester
  • W.A. Mozart Adagio und Fuge c-Moll
  • W.A. Mozart Sinfonie Nr. 41 C-Dur „Jupiter“
  • L. v. Beethoven Sinfonie Nr. 1 C-Dur (Van Swieten gewidmet)


5. „London Calling“ (ca. 40 Musiker)

  • J. Haydn Sinfonie Nr. 104 D-Dur „London“
  • M. Clementi Ouvertüre D-Dur
  • J. Haydn Sinfonie Nr. 101 D-Dur „Die Uhr“
  • J. Haydn Sinfonie Nr. 103 Es-Dur „Mit dem Paukenwirbel“


6. „Fly me to the Moon“ (ca. 45 Musiker)

  • F. Mendelssohn-Bartholdy Ouvertüre zu „Ein Sommernachtstraum“ op. 21
  • W.A. Mozart Konzertaria „Ruhe Sanft“ und C.M. von Weber Aria aus „Der Freischütz“
  • G. Paisiello Aria aus „La Molinara“ („Die schöne Müllerin“)
  • D. Cimarosa Ouvertüre zu „Il Matrimonio Segretto“ („Die heimliche Ehe“)
  • G. Rossini Ouvertüre zu „La Scala di Seta“
  • Mendelssohn-Bartholdy Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“
  • C.M. von Weber Ouvertüre zu „Oberon“

7. Beethoven’s Cellist (ca. 40 Musiker)

  • J. Haydn Cellokonzert C-Dur
  • B. Romberg Romanze für Violoncello und Orchester
  • [oder B. Romberg Ouvertüre zu „Ulysses“]
  • P. Wranitzky Ouvertüre zu „Oberon“
  • L. van Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur


8. Magic Mushrooms, Spiders and Skyrockets (ca. 35 Musiker)

  • J. Stamitz Sinfonie D-Dur
  • J. Haydn Cellokonzert C-Dur
  • F. Zappa Adagio für Cello und Orchester
  • A. Filtz Sinfonie A-Dur
  • J. Schobert Ouvertüre in F
  • W.A. Mozart Sinfonie Nr. 35 D-Dur „Haffner“


9. „It’s about time“ (ca. 40 Musiker)

  • G. Rossini Ouvertüre zu „La Cenerentola“ (“Cinderella”/„Aschenbrödel“)
  • J. Haydn Sinfonie Nr. 101 D-Dur „Die Uhr“
  • D. Cimarosa Ouvertüre zu „Il Matrimonio Segretto“ („Die heimliche Ehe“)
  • G. Rossini Ouvertüre zu „Il Signor Bruschino“
  • G. Rossini Ouvertüre zu „La Scala di Seta“
  • Arien aus „La Scala di Seta“ und „Die heimliche Ehe“


10. Geburt der Sinfonie (ca. 30 Musiker)

  • J. Stamitz Sinfonie F-Dur
  • W.A. Mozart Andante C-Dur für Flöte und Orchester
  • J.C. Bach Arien für Sopran und Orchester
  • F. Zappa Adagio für Cello und Orchester
  • J. Haydn Sinfonie Nr. 83 g-Moll/G-Dur „La Poule“
  • J. Schmitt Sinfonie Es-Dur „Die Drehleier“


11. „Familie Bach“ oder „Die Bach Söhne“ (ca. 30 Musiker)

  • C.Ph.E. Bach Cellokonzert
  • C.F. Abel Flötenkonzert Nr. 5 g-Moll
  • Sinfonien von W.F. Bach, C.Ph.E. und J.C.F. Bach


12. „Sinfonie Pastoral“ (ca. 45 Musiker)

  • J. Schmitt „The Dutch Haydn“ „Sinfonie Pastoral“ in C-Dur
  • J. Haydn Sinfonie Nr. 83 g-Moll/G-Dur „La Poule“
  • J. Schmitt „The Dutch Haydn“ Sinfonie Es-Dur „Die Drehleier“
  • C.E. Graaf „Sinfonie Pastoral“ in G-Dur
  • F. Mendelssohn-Bartholdy Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“


13. Haydn is Boccherini’s Wife (ca. 38 Musiker)

  • J. Stamitz Sinfonie D-Dur
  • L. Boccherini Sinfonie d-Moll op. 37 oder Sinfonie D-Dur op.42
  • D. Cimarosa Ouvertüre zu „Il Matrimonio Segretto“ („Die heimliche Ehe“)
  • J. Haydn Cellokonzert C-Dur
  • W.A. Mozart Ouvertüre zu „Le Nozze di Figaro“ („Die Hochzeit des Figaros“)
  • [Zugabe F. Mendelssohn-Bartholdy Hochzeitsmarsch aus „Ein Sommernachtstraum“ op. 61 Nr. 9]


14. Mozart und Mannheim (ca. 38 Musiker)

  • J.C. Bach Ouvertüre zu „Themistocles“
  • W.A. Mozart und J.C. Bach Mannheim Arias
  • W.A. Mozart Andante C-Dur für Flöte und Orchester
  • Orchesterwerke von J. Stamitz, A. Filtz, C. Cannabich, J. Toeschi und F. Beck
  • W.A. Mozart Sinfonie Nr. 31 D-Dur „Pariser“


15. Eine 18. Jahrhunderts „Bohemian Rhapsody“ (ca. 40 Musiker)

  • W.A. Mozart Sinfonie Nr. 38 D-Dur „Prager“
  • W.A. Mozart Konzertarien mit/oder J.N. Hummel Fantasie für Viola und Orchester
  • J.P. Vanhal Kontrabaßkonzert
  • I. Holzbauer Ouvertüre zu „Gunther von Schwarzburg“
  • L. van Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur


16. „Swinging Sixties“ (ca. 35 Musiker)

  • C.F. Abel Flötenkonzert Nr. 5 G-Dur
  • J.C. Bach Arien
  • J.C. Bach Ouvertüre zu „Themistocles“
  • C. Stamitz Sinfonie C-Dur


17. „Roman Holiday“ (ca. 40 Musiker)

  • F. Mendelssohn-Bartholdy Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“
  • G. Rossini Ouvertüre zu „La Scala di Seta“
  • D. Cimarosa Ouvertüre zu „Il Matrimonio Segretto“ („Die heimliche Ehe“)
  • Arien aus Paisiello‘s „La Molinara“ („Die schöne Müllerin“)
  • „Die heimliche Ehe“ und „La Scala di Seta“


18. „Die Schöne Müllerin“ (ca. 40 Musiker)

  • G. Rossini Ouvertüre zu „La Scala di Seta“
  • G. Paisiello Ouvertüre zu „Die schöne Müllerin“
  • D. Cimarosa Ouvertüre zu „Il Matrimonio Segretto“ („Die heimliche Ehe“)
  • Arien aus „Die heimliche Ehe“, „La Scala di Seta“ und „Die schöne Müllerin“
  • W.A. Mozart Ouvertüre zu „Le Nozze di Figaro“ („Die Hochzeit des Figaros“)
  • L. van Beethoven Sinfonie Nr. 1 C-Dur


19. Top Ten (ca. 38 Musiker)

  • J. Stamitz Sinfonie D-Dur
  • F. Zappa “Cello Sinfonie” B-Dur
  • W.A. Mozart Andante für Flöte und Orchester C-Dur
  • J.C. Bach Ouvertüre zu „Themistocles“
  • G. Rossini Ouvertüre zu „La Scala di Seta“
  • D. Cimarosa Ouvertüre zu „Il Matrimonio Segretto“ („Die heimliche Ehe“)
  • Arien aus „Die heimliche Ehe“, „La Scala di Seta“ und Paisiello‘s „Die schöne Müllerin“



Oper


20. G. Rossini „La Scala di Seta“

21. D. Cimarosa „Il Matrimonio Segretto“ („Die heimliche Ehe“)

22. G. Paisiello „La Molinara“ („Die schöne Müllerin“)

23. G. Rossini „Il Signor Bruschino“



Kirchenmusik


24. Requiem

  • J. Schmitt („The Dutch Haydn“) Requiem
  • J. Schmitt „Sinfonie Pastoral“ C-Dur
  • J. Schmitt Te Deum oder Messe


25. Te Deum

  • W.F. Bach Adagio und Fuge d-moll
  • C.F. Abel Sinfonie D-Dur
  • J.C. Bach Sinfonie D-Dur
  • J. Schmitt Te Deum und Messe


26. Stabat Mater

  • L. Boccherini Stabat Mater



Barockorchester Programme

 

27. „Händel und seine Konzertmeister“ (ca. 40 Musiker)

  • G.F. Händel „Die Wassermusik“
  • Concerti Grossi von A. Corelli und W. de Fesch
  • Arien von G.F. Händel für Sopran und Orchester


28. „Vivaldi – Die fünfte. Jahreszeit“ (ca. 25 Musiker)

Die anderen Meisterwerke von A. Vivaldi

inkl. Vivaldi Flöten Konzert in a-Moll, Lautenkonzert, Konzert für 2 Cellos in g-Moll, Blockflötenkonzert in C-Dur, verschiedene Concerti für Streichorchester


29. „Bach und seine niederländischen Zeitgenossen“ (ca. 11 Musiker)

  • J.S. Bach Orchestersuite Nr. 1 und Orchestersuite Nr. 2
  • U. Van Wassenaer Concerto Armonico G-Dur
  • Werke von C. Haquart und P. Locatelli

          Oder

  • J.S. Bach Orchestersuite Nr. 2
  • A. Vivaldi Konzerte für Blockflöte und Orchester
  • U. Van Wassenaer Concerto Armonico G-Dur
  • Werke von C. Haquart



Solo-Recitals und Kammermusikprogramme

Simon Murphy (Leitung/Solo), NDA Chamber Soloists


30. „Bach’s Cello“ (3 Musiker)

Simon Murphy in Recital auf Bach’s eigenem Cello – die Rekonstruktion Bach’s 5-saitigen Violoncello Piccolos (auch Viola da Spalla, Viola Pomposa oder Baby Cello genannt)

  • J.S. Bach Suite für Violoncello Piccolo Nr. 6 D-Dur BWV 1012
  • Werke für Cello und Continuo von F. Geminiani, W. de Fesch, G.Ph. Telemann und J.C.F. Bach
  • Werke für 2 Cellos von J. Klein und C.F. Abel
  • Werke für Laute solo von S.L. Weiss

In diesem sehr speziellen Solorecital (welches seine Premiere anläßlich der Thüringer Bachwochen 2009 in dem Weimarer Residenzschloß hatte) wird Simon Murphy von Karl Nyhlin (Barocklaute) und Caroline Kang (Barockcello) begleitet.


31. „Take Five“

  • L. van Beethoven Streichquintett Es-Dur op. 4
  • F. Mendelssohn-Bartholdy Streichquintett A-Dur op. 18
  • Werke von Pleyel und Wranitzky


32. Stabat Mater (ca. 7 Musiker)

  • L. Boccherini „Stabat Mater“
  • W.A. Mozart Streichsextett Es-Dur („Sinfonia Concertante“)


33. „Naked Chef“ – Dirigent Simon Murphy in Recital

  • F. Mendelssohn-Bartholdy Sonate für Viola und Klavier
  • J.N. Hummel Sonate für Viola und Klavier
  • Werke von C. Stamitz, L. van Beethoven, und A. von Münchhausen


34. „Zu Hause bei Bach“ (ca. 5 Musiker) (auch als Weihnachtsprogramm möglich)

  • J.S. Bach Auswahl aus den Suiten für Solo Cello
  • J.S. Bach Flötensonate e-Moll
  • Verschiedene Arien für Sopran von J.S. Bach
  • A. Vivaldi Kantate für Sopran, Flöte und Basso Continuo
  • Werke von C.F. Abel, S.L. Weiss, A. Falckenhagen und D. Kellner


35. „Goodnight Vienna“ (4 Musiker)

  • Serenaden und Nachtmusik von Beethoven, Molino und Schubert
  • F. Schubert/Matiegka Notturno für Flöte, Guitar, Viola und Cello
  • F. Molino Serenade für Flöte, Viola und Guitar
  • Beethoven “Duett mit zwei obligaten Augengläsern” für Viola und Cello
  • Werke von Paganini und Call



36. „Das Dichterparadies“ (5 Musiker)

Musik aus den literarischen Salons des späten 18. Jahrhunderts von Goethe und Reichardt

  • Lieder von J.F. Reichardt, J. Reichardt, L. Reichardt, W.A. Mozart und F. Schubert
  • Gedichte von J.F. Reichardt, Goethe, Vos, Novalis, Hölty und Herder
  • Werke für Streicher von J.F. Reichardt, W.A. Mozart, I. Pleyel, L. Boccherini und L.v. Beethoven
  • Werke für Streicher und Gitarre von F. Molino und N. Paganini



37. „Sans Sounci“ (4 Musiker)

  • C.Ph.E. Bach Quartette D-Dur, G-Dur und a-Moll, für Flöte, Viola, Cello und Fortepiano (1788)
  • J.C.F. Bach Trio Sonate e-Moll für Flöte, Viola und Basso Continuo
  • J.G. Graun Trio Sonate für Flöte, Viola und Basso Continuo
  • W.F. Bach Polonaisen und Fantasien (Auswahl)



Programme und Programmtitels © Simon Murphy und NDA 2010



Fact Sheet – Hintergrund des NDA Orchesters


Das Orchester NDA

Die Musiker der NDA sind die neue Generation der niederländischen Alte Musik Tradition. An der Spitze der aktuellen europäischen Musikszene sehen wir es als unsere Aufgabe genau diese Tradition fortzusetzen und auf internationalem Gebiet weiter zu entwickeln.

Ausschließlich spielend auf Originalinstrumenten, gegründet in 2002, hat sich unser neues dynamisches Orchester, sowie sein dazugehörendes Solistenensemble, international einen Namen gemacht mit seinen mitreißenden und zugleich technisch höchst anspruchsvollen Interpretationen von Orchestermusik von den großen spätklassischen sinfonischen Werken von Meistern wie Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven.

Diese wurden in schönen Konzertprogrammen kombiniert mit den Werken der Mannheimer Schule von Stamitz, Richter, Wendling, Toeschi, Filtz und Beck und den virtuosen Solo- und Kammermusikwerken von Johann Sebastian Bach und seinen Zeitgenossen.

Zu erwähnen sind unsere erfolgreichen und ausgiebigen Konzerttourneen in Europa (2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009), Rußland (2004), Asien (2006), Australien (2006), Amerika (2007), und Skandinavien (2008) wo gerade diese authentische Spielweise in Kombination mit Lebendigkeit und Esprit sehr geschätzt wurde:

„einem tollen Konzert der New Dutch Academy ... Organisch atmend mit Liebe zum Detail und doch mit großem Bogen kam die Musik von der Bühne. Die Spielfreude der Musiker war ihnen auf die Gesichter geschrieben, sodass es keine Frage war, dass der Schlussapplaus überreich ausfallen würde.“ (Hessische/Niedersächsische Allgemeine)

„Mit welcher Brillanz die New Dutch Academy dies [Stamitz] vorführt ist schon atemberaubend - eine sensationelle Interpretation! … Der Verve, das pulsierende Temperament und die gleichzeitig feinste Finessen berücksichtigende Haltung der Musiker verbürgt ausserordentlich hohe interpretatorische Qualität ... (Concerto, Deutschland)

„Kammermusik im besten Wortsinn ... Leichtigkeit und Eleganz … saftigem Ton und jugendlicher Frische … eine barocke Delikatesse auf höchstem Niveau … Viel Beifall für eine Reise in die Zeit der Hofmusik“ (Westfälisch Nachrichten)


Neue Einsichten in Repertoire des 18. Jahrhunderts

Als weitere Besonderheit der NDA ist ihr eigenes sogenanntes “Research Lab“ zu nennen. Bislang auf Konzertpodia noch nicht erklungenes Repertoire des 18. Jahrhunderts wird ans Tageslicht gebracht, sinfonisches Material der Mannheimer und Niederländischen Schule wie zum Beispiel Joseph Schmitt‘s („der Niederlandische Haydn“) Sinfonie in Es-Dur „Die Drehleier“. Andere Höhepunkte des NDA’s Fundus sind Sinfonien aus Den Haag von Hofkapellmeister C.E. Graaf und Hofkonzertmeister F. Schwindl und von F. Zappa. Nennenswert ist NDA’s erfolgreiches Rekonstruktion von Bach’s Cello die eines neues Licht wirft auf die Interpretationen der berühmten Cello Suiten von J.S. Bach.

„Packend, spieltechnisch brillant führt die New Dutch Academy durch diesen bislang unbekannten Schaffenskosmos. … Die unverbraucht spritzig klingende New Dutch Academy legt ein geradezu flammende Plädoyer für diesen bislang unterschätzen Meister [Schmitt] vor. ... Gleich einer frischen sommerlichen Brise aus Holland … Sehr zu empfelen!” (Concerto, Deutschland)


Konzerthöhepunkte NDA 2007-2010

Auf verschiedenen Festivals, ebenfalls live und aufgezeichnet im deutschen Radio (Mitteldeutscher Rundfunk, Hessischer Rundfunk und Deutschland Funk) waren die NDA zu hören mit barocken, kammermusikalischen und sinfonischen Programmen:

Als erstes zu nennen Simon Murphy als Solist in den international renommierten Thüringer Bach Wochen 2009: Premiere eines neuen Recitalprogramm mit „Bach’s Cello“ im Residenzschloss Weimar das große Aufmerksamkeit beim nationalen Fernsehen und in der nationalen Presse erweckte.

Als Auftakt des Händeljahres 2009 konzertierte die NDA mit Händels sinfonischem Meisterwerk „Die Wassermusik“ in 2008 bei den Händelfestspiele in Halle, dem Geburtsort des Komponisten.

In 2007 brachte die NDA in Schloß Brühl, ein durch die UNESCO geschütztes Welterbgut, ein äußerst ausgewähltes Programm von sinfonischen Werken von W.A. Mozart, J. Haydn und niederländischen Komponisten des 18. Jahrhunderts wie zum Beispiel F. Schwindl und J. Schmitt zu Gehör. Ebenso trat die NDA auf den Festivals von Potsdam, Bad Arolsen auf und wird in 2010 bei den Bachfestspielen in Leipzig zu hören sein.


Aktuelle Konzertprogramme NDA Saisons 2010 – 2013

Eine kammermusikalische Besonderheit bietet das Solorecital von Simon Murphy mit „Bach’s Cello“. Diese Programm umfaßt Bach’s Cello Suiten (z.B. Nr 6 in D-Dur) sowie Sonaten für Cello und Basso Continuo von Francesco Geminiani, Georg Phillip Telemann, Johann Christoph Friedrich Bach und Willem De Fesch.

Auf dem sinfonisch Programm stehen die großen Sinfonien von W.A. Mozart, (Pariser, Haffner, Prager und Jupitersinfonie), L. van Beethoven (1, 2 und 3 „Eroica“), J. Haydn (83, 101, 103, 104) und F. Mendelssohn-Bartholdy („Italienisch“), Ouvertüren von Rossini, Cimarosa, Paisiello, Romberg und Wranitzky, Werke von Stamitz, Graaf und Zappa sowie Konzertarien von W.A. Mozart und J.C. Bach

Barocke Orchestrale Programme bieten Händel’s „Die Wassermusik“, Corelli’s Concerti Grossi und Bach’s Orchestersuiten, Arien und Konzerte.

Unser Kirchenmusikprogramme beinhaltet z.B. Boccherini’s Stabat Mater.

Musik aus den literären Salons des späten 18. Jahrhunderts von Goethe und Reichardt präsentiert sich in instrumentalen Werken und Liedern von J.F. Reichardt, W.A. Mozart, F. Schubert, J.F. Reichardt, W.A. Mozart, I. Pleyel, L. Boccherini und L. van Beethoven.

In weitere Kamermusikprogamme bringt die NDA Streichquintetten von L. van Beethoven und F. Mendelssohn-Bartholdy, die Streichsextett von W.A. Mozart und Werke der Söhne Bachs zu Gehör.